27.04.2017



Neubau oder Altbau, das ist hier die Frage...

Kennen Sie auch diese echten, unverbesserlichen Altbaufans, die für Flügeltürenflair,  Sternparkett und hohe Räume oftmals auch hohe Betriebskosten in Kauf nehmen und dabei die unzähligen Vorteile einer Neubauimmobilie gar nicht in Betracht ziehen? Vor dem Wohnungskauf stellt sich aber dennoch die Frage: Alt oder Neu? Wir haben die Pros und Contras!

1) Kosten
Die Betriebskosten in einem Neubau sind meist deutlich geringer als jene in einem Altbau. Warum? In einem alten Haus fallen oft Reparaturen an (Steigleitungen, Dachsanierung...), die von der Eigentümergemeinschaft zu tragen sind. Oft ist nicht genügend Geld in der Reparaturrücklage vorhanden, sodass dies über die Betriebskosten ausgeglichen wird. Bei großen Reparaturen kann außerdem auf einmal ein großer Betrag zu bezahlen sein. 
In einem Neubau hingegen dauert es in der Regel viele Jahre, bis die ersten Reparaturen anfallen, sodass die Betriebskosten konstant niedrig gehalten werden können. Außerdem haben Käufer bei Neubauimmobilien eine Gewährleistung innerhalb dieser anstehende Reparaturen keine Kosten verursachen. 
In Bezug auf Heizkosten ist zu bedenken, dass hohe Räume stärker geheizt werden müssen und dass in einer Altbauwohnung oftmals die Dämmung nicht auf dem neuesten Stand ist. In Summe sind die Erhaltungs - und Investitionskosten bei einer Neubauimmobilie in den ersten Jahren deutlich niedriger.

2) Stil 
Eine klassische Altbauwohnung mit einer Raumhöhe von 3,50m und mehr, Kastenfenstern und vielleicht auch noch Stuck an der Decke hat natürlich ihren Reiz, keine Frage. 
Viele Neubauimmobilien sind heute aber ebenfalls mit hohen Räumen ausgestattet, oftmals kann der Käufer auch noch bei der Gestaltung der Wohnung seine persönlichen Vorlieben einbringen, und auch in punkto Design, beispielsweise mit großen Glasflächen oder En-Suite Bädern, sorgt eine Neubauimmobilie oftmals für einen „Wow“-Effekt.

3) Freiflächen
Neubauimmobilien punkten oft mit großzügigen Freiflächen, während im Altbau Balkone, Terrassen oder Gärten viel seltener zu finden sind. 

4) Komfort
Ein Neubau garantiert, dass sämtliche Installationen dem State of the Art entsprechen, während beim Altbau oftmals Heizungseinrichtungen, Fenster oder Dämmungen zu wünschen übrig lassen. Abstellräume, Lift oder Tiefgarage sowie einen benutzbaren Keller sucht man beim Altbau meist vergeblich.

5) Vermietung und Wiederverkauf der Immobilie
Bei Altbauten gilt ein Richtwertmietzins, auch dann wenn der Marktwert eine höhere Miete rechtefertigen würde. Bei Neubauimmobilien gibt es keine Beschränkungen für den Mietzins. Auch im Wiederverkauf haben  Neubauten einen höheren Wert als Altbauten und gelten auch bei Banken als bessere Sicherheiten. 
Voriger Eintrag Nächster Eintrag
×